Spinat in Action

Wenn Spinat und Co. neben dem Teller und nicht im Mund landet

Es ist soweit: Das Kind nimmt die Löffel selbst in die Hand – was man bei Mama und Papa sieht will man selbst können. Die ersten Versuche gehen im wahrsten Sinne des Wortes in die Hose. Eine der größten Herausforderungen für alle Eltern, ist das Essen mit den Kindern. Wenn die Kleinen das Füttern nicht mehr einfach so akzeptieren. Sie wollen aktiv am Essen beteiligt sein. Doch nicht selten gehen die ersten Essversuche schief. Gut, dass es da Lätzchen und spezielles Kindergeschirr gibt, das mit bunten Farben und griffigem Material der perfekte Helfer ist. Aber worauf musst du bei der Auswahl zum richtigen Kindergeschirr und Besteck achten?

Nicht nur das Lätzchen ist dabei ein wertvoller Helfer. Auch das passende Kindergeschirr unterstützen das Kind bei seinen ersten Essversuchen. Ab wann das erste Set Kindergeschirr auf den Tisch gestellt werden sollte, ist natürlich von dem Entwicklungsstand eines jeden Kindes abhängig. Fakt ist jedoch, dass du bereits im ersten Jahr damit starten kannst.

Ein Kindergeschirr Set ist ein gern gesehenes Geschenk. Für Freunde oder Verwandte, kannst du hier jemanden eine Freude bereiten.

Die Qual der Wahl – welches Material?

Ob Porzellan, Silikon, Bambus oder Plastik: Kindergeschirr gibt es in allen möglichen Materialien. Aber welche eignen sich am Besten, für die ersten Essversuche und welche Vor und Nachteile gibt es? Praktisch soll es sein und optisch ansprechend, damit eure Kinder Freude am Essen entwickeln. Das wichtigste Entscheidungsargument ist es, das das richtige Material keine Gift- und Schadstoffe an das Essen abgibt.

Seit tausenden Jahren Porzellan

Ein Material das seit langem in China verwendet wird und in Deutschland durch die Bekanntheit von großen Manufakturen wie Meißner Porzellan einen hohen Stellenwert besitzt. Das aus natürlichen Material gefertigte und hochwertige Kindergeschirr, wird gerne als Geschenkset gekauft. Porzellan ist ein grundsätzlich empfehlenswertes Material, wenn man es zur richtigen Zeit einsetzt. Durch die Bruchgefahr empfehlen wir es erst ab 2-3 Jahren.

Melamin zu recht beliebt?

Ein sehr beliebtes Material ist Melamin. Es ist günstig, bruchsicher und besitzt eine glatte Oberfläche – eigentlich genau das richtige für die ersten Essversuche. Melamin ist fast nicht UV-empfindlich und durch die Möglichkeit Farben und Motive zu verwenden, ansprechend für die Kinder. Allerdings darf Kindergeschirr aus Melamin nicht in die Mikrowelle! Bei einer Erhitzung über 70 Grad, können Mengen an Schadstoffen freigesetzt werden. Wenn man dies beachtet, ist der Gebrauch von Kindergeschirr aus Melamin undenklich, sodass warmer Brei oder Tee in Melamin-Gefäßen serviert werden kann, ohne dass Giftstoffe freigesetzt werden. Warum aber die Spülmaschine vermieden werden sollte erfahren sie im Detailartikel.

Silikon unzerbrechlich und praktisch

Unzerbrechlich ist nur eine der Eigenschaften, die Kindergeschirr aus Silikon mit sich bringt. Es stellt eine Alternative zu jedem Kunststoff dar und vereint viele positive Eigenschaften. Aus dem Silikon lösen sich keine Schadstoffe. Vom Gefrierschrank direkt in die Mikrowelle macht dem Material nichts aus. Gerade zum Beginn der ersten Essversuche, ist man mit den Platzmatten aus Silikon sehr gut bedient.

Schone die Umwelt mit Kindergeschirr aus Bambus

Viele Eltern möchten außerdem auf Plastik im Haushalt verzichten. Die erste Alternative die einem dazu einfällt, ist das Porzellangeschirr. Aufgrund der Bruchgefahr und der damit verbundenen Verletzungsgefahr ist Porzellan nicht unbeschränkt für kleine Kinder zu empfehlen. Bambus als Produkt aus einem natürlichen und nachwachsenden Rohstoff, vereint am Besten die Anforderung an ökologisches Kindergeschirr. Was sie trotzdem zu der Auswahl und Herstellung der Teller und Schalen aus Bambus wissen müssen um wirklich ökologisch wertvolle Produkte auszuwählen, erfahren sie in unserem Artikel Kindergeschirr aus Bambus.

 

WMF, Rice, Sterntaler, Lässig und …

Du erkennst, dass alle Materialien Vorteile und Nachteile mit sich bringen. Auf den Detailseiten erhältst du weitere Informationen damit du das für dich und dein Kind geeignete Produkt auswählen kannst. Als Elternteil muss eines immer im Vordergrund stehen. Die Gesundheit und das Wohlbefinden eurer Kinder. Auf den Detailseiten werden alle Vor- und Nachteile, der Materialien nochmals genau beleuchtet. Ein Punkt der dabei immer wieder hervor sticht ist, ist die Qualität der Herstellung. Das können sie am Beispiel vom Bambus erkennnen. Bei der Auswahl des richtigen Kindergeschirr, kann man sich viele Probleme ersparen, wenn man bekannte und renommierte Hersteller auswählt.

Ein weiterer guter Anhaltspunkt sind die Bestsellerlisten auf Amazon. Amazon ist der größte Onlinehändler Deutschlands und anhand der Bestseller, kann man schnell eine Vorauswahl treffen. Anhand der Bestseller Listen kannst du dir einen Überblick verschaffen welche Produkte beliebt und gerne gekauft werden. Nutze die Funktion von Amazon und lies dir die von Kunden verfassten Kommentare und Bewertungen durch.